Der Verein

Traditionssport und sportliche Heimat seit 1948.

Der Berliner Sportclub formierte sich 1948 aus der Handballabteilung des TSV Schlamersdorf, mit dem Zweck „…. der planmäßigen Pflege und Förderung auf allen sportlichen Gebieten, insbesondere des Hallensportes und der Jugendförderung, sowie der Erhaltung von volkstümlichen Bräuchen … (aus der Gründungssatzung)“.

Handball war in den ersten 60 Jahren die dominierende Sportart des Vereins. So wurde eine stattliche Zahl von Kreis-, Bezirks-, und Landesmeisterschaften in den verschiedenen Altersklassen im Laufe der Jahrzehnte errungen und der BSC als eine Hochburg des Handballes im Kreis Segeberg bezeichnet. Durch Wegzug und stärkerer beruflicher Einbindung der Spielerinnen und Spieler sind die Mannschaften momentan nicht auf Mannschaftsstärke.

1966 stieß der damalige Schlamersdorfer Schützenverein zum Berliner Sportclub dazu und die Schützensparte entstand. Diese Symbiose war sehr erfolgreich, so konnte das sportliche Angebot doch weiter ergänzt werden. Auch die Schützen feierten und feiern weiterhin große Erfolge. Besonders die Wurftaubenschützen, die an den Kreis- und Landesmeisterschaften sowie an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen.
Im Jahr 2000 brannte der komplette Schießstand nieder und konnte bis heute im Bereich der Wurftauben wieder aufgebaut und inzwischen sogar für unsere 2013 dazu gestoßenen und sehr erfolgreichen Bogenschützen erweitert werden. Um ein ganzjähriges Training der Bogenschützen zu gewehrleisten trainieren diese im Winter in der Manfred-Frank-Halle in Schlamersdorf.

Bis 1974 agierte der BSC auf völlig unzureichenden Sportstätten.

Kleine Schulsporthalle

Kleine Schulsporthalle

Es gab keine wettkampfgerechten Sportanlagen, geschweige denn eine Sporthalle. Dann wurde der Bau der Grundschule Schlamersdorf beschlossen. 1975 wurde die Sporthalle mit ihren Nebeneinrichtungen vom BSC in Betrieb genommen und ein Jahr später kamen die Sportplatzanlagen dazu. Die Inbetriebnahme der Sporthalle ermöglichte dann auch das eröffnen weiterer Sparten wie Gymnastik, Turnen, Tischtennis, Leichtathletik, Judo und Volleyball. Diese drastische Verbreiterung des Angebotes führte damals innerhalb eines Jahres zu einer Verdoppelung der Mitgliederzahl auf über 450 Mitglieder. Der Berliner Sportclub wuchs in den darauffolgenden Jahren so, das 1997 in Zusammenarbeit mit Bürgermeistern der umliegenden Orte, dem Kreis Segeberg, dem Land Schleswig-Holstein und dem Kreissportverband der Bau der „großen Halle“ (25m x 45m), der späteren „Manfred-Frank-Halle“ begonnen wurde.

Heute verfügt der BSC über folgende Sparten mit Untersparten: Kinderturnen, Gymnastik, Volleyball, Freerun, Badminton, Tischtennis und die Schützensparte (Wurfscheibenschützen, Bogenschützen, Luftgewehr).

Für unseren Sport stehen uns somit die Sporthalle der Grundschule Schlamersdorf, die große Manfred-Frank-Halle sowie die vereinseigene Schießanlage zur Verfügung.
Auf die Jugendarbeit legen wir in allen Sparten besonderen Wert. Bewegung, Spiel und Sport leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die geistige, emotionale und soziale Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen. Wir bieten bei uns wettkampforientierten und nicht wettkampforientierten Sport an. So nehmen z.B. unsere Bogenschützen, Tischtennismannschaft und Trapp-Schützen regelmäßig an Punktspielen oder Turnieren teil oder richten diese regelmäßig aus, während Sparten wie z.B. Gymnastik oder Kinderturnen der individuellen Fitness dienen.

Schauen Sie doch einfach mal bei uns rein oder kontaktieren Sie unsere Geschäftsstelle in der Heerstraße in Dorf Berlin Telefon 04555 / 349 oder an mich, Johannes Drössler in Schlamersdorf unter der Nummer 0171 / 1772521

Wir freuen uns Sie in unserer Mitte begrüßen zu dürfen

Johannes Drössler

  1. Vorsitzender, 2015